Rund um Foren

Twitter-Blogparade – Ich nutze Twitter, weil…

Hier in der foren-liste nutze ich ja auch den Online-Dienst Twitter. Man könnte zu dem Gezwitschere auch Kurznachrichten-Dienst oder Microblogging sagen. Nutzer erstellen Tweets, also kurze Textbeiträge zu allen möglichen – zu Weilen auch unmöglichen – Themen. Es zwitschert sich sehr schnell und sehr öffentlich.

Das tweeten, followen, retweeten und favorisieren von Inhalten im sozialen Netzwerk könnte unter dem Motto stehen: „In der Kürze, liegt die Würze„. Genau genommen sind es 140 Zeichen, die einem für die wichtigsten News bleiben. Und die Tweets, die veröffentlicht werden, haben in der Regel nur eine kurze Lebensdauer.

Information
Wer sich für blanke Zahlen interessiert: Im 1. Quartal 2015 220infobetrug der Umsatz des Unternehmens rund 435,95 Millionen US-Dollar. de.statista.com

Monatlich nutzen 302 Millionen User Twitter. de.statista.com. 80 % davon übrigens mobil.

Namhafte Menschen und Unternehmen nutzen auch Twitter. Ob der Papst Franziskus, oder Barack Obama.

Das zeigt zumindest, dass Twitter mehr ist, als nur eine Möglichkeit sinnbefreite Tweets zu publizieren. Wann die Katze das letzte mal verdaut hat oder ob man sich aufs Ohr legt, ist m.E. deplatziert.

Aber w.g., Twitter wird auch von Geschäftsleuten genutzt, um Reputation zu gewinnen und natürlich zu PR Zwecken. Man sagt übrigens, dass gerade Unternehmen unter den 140 Zeichen bleiben sollen. Kürzere Tweets, wecken mehr Aufmerksamkeit.

Tweets unter 100 Zeichen generieren etwa 17 Prozent mehr Interaktion der Nutzer. Für Corporates gilt. Mit einem Link im Tweet, sei eine optimale Länge bei 120 und 130 Zeichen. Das meint jedenfalls Dan Zarella. Seines Zeichens Social-Media-Forscher. Er hat dafür 200.000 Tweets untersucht.

Für Firmen- oder Geschäftsseiten gibt es Unterstützung in Sachen Tweets und #Hashtag und Co. Man findet sie in den Grundlagen: Twitter 101.

Überall ist da, wo Licht ist, auch Schatten. Und da ist Twitter keine Ausnahme. Man wird mit Informationen überflutet. Spam und Falschmeldungen sind allgegenwärtig. Durch die Fülle an Infos gehen eigene Tweets auch schnell unter.

Da man sich auch als Forenbetreiber den sozialen Netzwerken nicht gänzlich verschließen sollte, finde ich das Thema schon durchaus (r)(w)ichtig.

Einladung zur Twitter-Blogparade
Und da der Internetblogger das zum Thema der:

Twitter-Blogparade: Ich nutze Twitter, weil..

gemacht hat, bietet es sich an, darüber zu schreiben. Die Blogparade geht übrigens bis zum 27. September 2015.

Nutzt ihr Twitter und seit wann?

Ich nutze Twitter seit 2013. Ich hab mich vorher schon damit beschäftigt, bin dann aber erst recht spät zum Entschluss gekommen, es zu nutzen. Nicht, um mich einem Hype hinzugeben, sondern weil in der heutigen Zeit bloggen alleine nicht ausreicht, wenn man möchte, dass die Beiträge beachtet werden.

Wie seid ihr auf Twitter gekommen?for-lik

Es ist immer mal wieder irgendwo ausgiebiges Thema im Netz. Insofern war mein Entschluss es zu verwenden Absicht und überhaupt nicht zufällig.

Erzählt mal, wo bei Twitter seid ihr zu finden und einige Sätze zu eurem Twitterdasein?

Mein Account. Ich finde Twitter wirklich gut, wenn es um Neuigkeiten geht. Die wissen schon vor den Kardinälen, wer Papst wird. OK, Spaß. Aber Neuigkeiten erfährt man über Twitter schnell. Oft schneller, als Nachrichtenportale oder Fernsehen. Ist dann eben sehr komprimiert wegen der 140 Zeichen, aber die ausführliche Fassung kann man dann ja später lesen.

Ich selber publiziere dort, wenn es bei mir etwas neues gibt. Zwitschere aber auch gerne über andere Beiträge. Ich favorisiere und retweete, da wo ich es angebracht finde.

Da Twitter ja die Zeichenbegrenzung für Direktnachrichten aufgehoben hat (www.zdnet.de), b.z.w. auf 10.000 angehoben, könnten Direktnachrichten durchaus attraktiver werden. Diese nutze ich bisher zurückhaltend.

Über Twitter kommen schon manche Besucher und Kontakte lassen sich herstellen.

Postet doch mal in eurem Teilnahme-Beitrag euren letzten Tweet?

Mein letzter Tweet war das aufmerksam machen auf einen Blogbeitrag von Marc, in dem er töfte Tipps gibt, wie man lange Autofahrten mit Kleinkind und Baby übersteht. >>siehe<<.

Was muss über Twitter noch gesagt werden?

Ist ne gute Sache, der ich aber nicht so viel Zeit widmen kann und möchte. Ich folge nicht auf „Teufel Komm raus“ jedem, nur um mein Limit zu erreichen. Was Fazitnützen einem 1.000 Follower, von denen sich nur wenige für meine Themen interessieren. Ich hoffe immer, niemandem auf den Fuß zu treten, weil ich nicht angemessen reagiere/antworte.

Manchmal finde ich Twitter anstrengend. Zum einen ist es schwer mit 140 Zeichen das auszudrücken, was man meint. Zum anderen besteht ein wenig Gefahr, dass man die orthographischen Regeln mal außer Acht lässt.

Was mich nervt ist dieses „Ätschibätschi, ich hab aber 1.000 Follower, und du weniger“- Getue.

Dem #FollowFriday werde ich mal mehr Zeit schenken, wenn es sich einrichten lässt. Ich brauch zwar eigentlich keine festen Tage zum kommentieren oder zum empfehlen, aber es wird sich schon herausbekommen lassen, was da so magisch ist. Wenn ich es recht verstehe ist ein Ziel (grob gesagt): der redet über mich, dann erwähne ich auch ihn.

weitere Teilnehmer

Und natürlich bietet sich Twitter auch für Foren an.

Wie sieht es bei euch aus?
Zwitschert ihr über alles, was euch in den Schnabel kommt?
Oder dosiert ihr die Tweets?Freue mich über eure Ansichten.

Über den Autor

Hans

Ich bin 1961 in der Eifel zur Welt gekommen. Mich fasziniert das Internet mit vielen seiner interessanter Facetten. Das Bloggen ist eine davon. Ich blogge seid 2009. Natürlich finde ich Internetforen toll. Sie sind schnell und von überall zu erreichen. Man kann viele interessante Menschen kennen lernen und mit ihnen diskutieren. Es gibt Foren zu ganz vielen Themen.

12 Kommentare

  • Hallo Hans,
    cooler Artikel und vielen Dank, dass du mitgemacht hast. Ich weiss, dass man beim Twitter sich nicht immer ausführlich ausdrücken kann, denn die Kurznachrichten sind nach wie vor Kurznachrichten und das ist mir manchmal zu wenig. Manche Twitterer behaupten, dass man so lernen kann, wie man sich kurz fassen muss. Das sei erstmals dahin gestellt und wir Blog-Schreiberlinge mögen lesen und schreiben, das sehr ausführlich, je nachdem wie es sich anbietet.

    Ich nutze Twitter auch etwas, vor allem, wenn ich meine Blogparaden und Blogger-Aktionen promoten möchte. Das bietet sich einfach mal so an. Ansonsten privat habe ich schon lange nicht mehr gezwitschert, aus welchem Grund auch immer :) Aber das ist ok so.

    Nun warte ich mal auf die Resonanz anderer Stammleser und Blogleser. Schauen wir mal, wie die Blogparade verlaufen wird.

    • Hallo Alex,
      gerne, ist doch Logo. Jau, ist mitunter schon mal tricky etwas in 140 Zeichen zu zwitschern. Und ich bin mit Haschtags sogar zurückhaltend. Ich finde, da müssen nicht immer 4 – 5 Schlagwörter gerautet werden. Aber jeder, wie ihm beliebt. ;-)

  • Lieber Hans
    ich nutze Twitter hauptsächlich privat und versuche meine Tweets so informativ wie möglich für meine Follower zu halten. Mir ist es eigentlich wurscht wieviele Menschen mir folgen, solange sie an mir interessiert sind, bitteschön ;-)
    Anfangs hab ich mich noch gescheut Twitter zu benutzen, weil ich den Sinn hinter diesen Mini-Nachrichten nicht verstanden habe. Ich bin auch eher der Typ Mensch, der mehr Zeichen braucht um wirklich Wichtiges mitzuteilen. Daher musste ich mich auch erst einmal reinfuchsen, als ich meinen Account erstellte. Mittlerweile nutze ich es hauptsächlich um mich zu informieren. Ganz kunterbunt von Serien über Politik über Städte über Informatives aus einigen Communities. Die PN nutze ich auch nur mit einer einzigen Freundin, von daher sind die auch für mich zu vernachlässigen.
    Annie

    • Hallo liebe Anni,
      schön, dich auch hier zu lesen.

      Wie ich im Beitrag schon sagte, profitiert man ja auch nicht von Followern, die nicht an uns und unseren Themen interessiert sind. Obwohl, es soll ja Nutzer geben, die eine tiefe Befriedigung haben, wenn sie zahlreiche Verfolger haben. Gott sei Dank ist ja jeder Jeck anders.

      Ich hab mich auch erst bissel schwer getan. Da ich aber neben Google+ noch eine weitere soziale Quelle suchte (außer Facebook), kam für mich nur Twitter in Frage.

      Ich finde auch, dass man viele gute Informationen bekommt. Leider muss man sie aber auch filtern können. Denn es wird ja auch viel Blödsinn geschrieben.
      Schönen Sonntag und einenn lieben Gruß
      Hans

  • Hallo Hans,

    es gibt schon eine Menge vollkommen sinnfreier Tweeds. Da frag ich mich, warum vertrödeln die Leute ihre Zeit damit?
    Ich schaue 1 – 2-mal am Tag bei Twitter rein. Manchmal habe ich dann wirklich interessante Beiträge in der Timeline, dann auch wieder nicht. Ist also alles ein bisschen vom Zufalls abhängig. Aber für mehr fehlt mir die Zeit.
    Viele Grüße
    Ann-Bettina

    • Hallo Ann-Bettina,
      ja man erfährt schon mal das ein oder andre neue und interessante. Zu viel Zeit möchte ich auch nicht damit verbringen, aber es zu ignorieren hielte ich auch für falsch.
      LG Hans

  • Hallo Hans,
    erst einmal vielen Dank für deinen Beitrag. Ich selbst nutze Twitter noch garnicht, weder privat noch geschäftlich. Bislang habe ich mich mit dem Thema auch noch nicht so viel beschäftigt. Dennoch denke ich, dass gerade Twitter in Deutschland noch ein riesiges Entwicklungpotential hat.

    Ich hoffe das ich in nächster Zeit dann auch einmal dir Zeit finde mich auf Twitter anzumelden und die ersten Tweets rauszutwittern. Zunächst erstmal mit nem privaten Account denke ich, bevor ich mir dann mehr zu traue.

    Viele Grüße
    Nico

    • Hallo Nico,
      danke für deinen Kommentar. Wenn man sich mal ein bissel eingefuchst hat, wird Twitter auch logischer. Ich konnte mich bisher nicht mit Facebook anfreunden. Aber auch Twitter ist für manchen Besucher gut.
      HG Hans

  • Ich bin jetzt zwar schon einige Jahre bei Twitter angemeldet, verwende es aber nur sehr selten aktiv.

    Mein Haupteinsatzzweck für Twitter sind dabei Support-Anfragen an Unternehmen: Gerade moderne und junge Unternehmen antworten auf Twitter meist schneller und präziser als über andere Kanäle.

Kommentare sind herzlich Willkommen